Hydrosole

Das Blütenwasser, auch als Hydrolat bekannt, entsteht aus der Destillation mit ätherischen Ölen (sehen Sie unsere Hinweise um Blütenwasser und ätherisches Lavendelöl zu destillieren). Die aromatischen Pflanzen oder Blumen werden in den Topf des Destillierkolbens hineingegeben und der Dampf befreit die kleinen Beutel der Zellen, wo sich die ätherischen Öle befinden. Im Zuge der Dampferkühlung trennen sich die Molekülen der ätherischen Öle vom Dampf. Am Ende sind die ätherischen Öle an der Oberfläche des Wassers, da sie nicht auflösbar sind,  haben jedoch die Ölpartikel das Wasser geprägt und dieses verwandelt sich so in Blütenwasser.

Es handelt sich um ein sehr geschätztes Produkt um die Atmosphäre zu düften, die Haut zu reinigen und zu straffen, da sie einige wasserauflösbare Elemente enthalten, die in ätherischen Ölen nicht existieren. Zusammenfassend können wir sagen, dass die Hydrolate im Allgemeinen die gleichen Eigenschaften wie die ätherischen Öle enthalten, nur in kleineren Mengen.

Die Blütenwässer benutzen oftmals Straffer und Lotion für die Haut:

- Rosenwasser: verschönt die Haut.
- Kamillenwasser: beruhigt und verschönt die Haut. Optimal für reizende Haut und Augenringe.
- Lavendelwasser: strafft die Haut. Exzellente Ergebnisse wenn es nach Sonnenbestrahlung wegen den beruhigenden und Heilungs-Effekten angewendet wird.
- Rosmarinwasser: regt an und stimuliert die Haut.
- Sandelholzwasser: empfehlenswert für alle Hauttypen.

Es gibt verschiedene Anwendungen für Blütenwasser:

- Pflege des Gesichts und des Körpers.
- Gesichtskompressen.
- Aromatische Bäder.