Teilnehmer

Der Destillationswettbewerb wurde schon beendet.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern unseres Wettbewerbs, die die Herausforderung angenommen haben und auf diese Weise für die Erhaltung einer alten Tradition, für die Bereicherung unserer Webseite und für unsere Erfahrung, beigetragen haben.

 

Erfahrungen unserer Teilnehmer:


Französische Destillation mit einem portugiesischen Destillierkolben

Nach der Weinlese Ende Oktober und Anfang November, habe ich mich entschlossen, die geerntete Weinmaische in meiner Region im Nordosten Frankreichs, in meinem Destillierkolben mit arabischen Helm zu destillieren, um einen hausgemachten Schnaps zu erhalten.

1. ETAPPE: Traubentrester entnehmen

Ich habe den Traubentrester aus der Presse entnommen und die soliden Stücke mit Hilfe eines Eisens getrennt, damit ich diese danach in einen Eimers hineingeben kann.
In der Regel wird der Schnaps in den kalten Monaten hergestellt, damit die Brühe gepresst bleibt, so dass die alkoholischen Essenzen in den Häuten der Trauben aufbewahrt werden.

2. ETAPPE: Traubentrester trennen

Während den Wochen, in welchen der Traubentrester sich in der Presse befand, wurde dieser kompakt und musste deshalb mit der Hand getrennt werden. Danach habe ich die Destillation direkt angefangen um zu verhindern, dass der Traubentrester seine alkoholischen Essenzen verliert.

3. ETAPPE: Wasser, Brühe und Wein-Essig in den Topf hinzufügen

Danach habe ich den Topf mit 20% Wasser gefüllt und den Traubentrester hinzugefügt. Ich habe noch weitere 20% des Wein-Essigs der Ernte von 2003 hinzugefügt. In diesem Jahr gab es viele Mond-Veränderungen die dazu geführt haben, einen grossen Teil des Weines zu trüben, welchen ich mich entschlossen habe für die Destillationen aufzubewahren. Ich habe einen Gasbrenner als Wärmequelle verwendet, da dieser, ausser der Möglichkeit die Temperatur zu regulieren, billiger als das Brennholz ist. Früher wurde Brennholz von allen Menschen verwendet, aber heutzutage ist das Brennholz teurer als Gas. Um Brennholz zu vernünftigen Preisen zu erhalten, ist es notwendig an Lieferanten der Ostländer zurückzugreifen.

4. ETAPPE: Traubentrester in dem Topf vereinheitlichen

Ich habe den ganzen Traubentrester in den Topf gegossen, bis dieser komplett voll war. Ich habe den Traubentrester an die Seiten des Topfes gedrückt, um ein wenig mehr Platz zu bekommen. Dennoch hatte ich die Sorgfalt, den mittleren Teil nicht zu zerdrücken, da ansonsten die ergebenen Dämpfe des Destillierprozesses nicht durch den Traubentrester in Richtung Helm durchdringen konnten.

5. ETAPPE: Helm anfügen

Als der Topf komplett voll war, habe ich den Helm angefügt um den Destillierkolben zu dichten. Vorher habe ich mich vergewissert, dass es keine Verstopfung im Helm und im Serpentinschlauch gibt. Immer wenn ich destilliere, versuche ich diese Sorgfalt zu haben, da ich vor einigen Jahren mit meinem Destillierkolben, einen kleinen Unfall hatte. Eine kleine Verstopfung hat einen Sprung des Helms provoziert. Dieser Unfall hat den Destillierprozess beschädigt. Die Brühe ist abgekühlt und die Dämpfe haben sich befreit, was mich dazu gezwungen hat, alles wegzuwerfen. Deshalb sagt mir meine Erfahrung, dass es nicht schwierig ist zu vermeiden.

6. ETAPPE: Dichten und Destillierprozess beenden

Um alle Vebindungen des Destillierkolbens zu dichten, um eine eventuelle Dampffuge zu verhindern, habe ich einen Teig aus Roggenmehl und Wasser vorbereitet. Der Destillierprozess lief wie vorgesehen. Ich habe die notwendigen Schnittpunkte durchgeführt, wo ich den ersten und letzten Teil des Destillats weggegworfen habe, so dass ich nur das mittlere Destillat genutzt habe, die bekannten Herzen.

Am Ende er Destillation habe ich meinen Schnaps in Flaschen abgefüllt. Früher bewahrte ich ihn in einem Fass auf, damit er für 10 Jahre altern konnte. Dennoch haben meine weissen Haare mir die Geduld von früher, als ich noch ein junger Destillator war, genommen. Der Schnaps bekommt einen anderen Geschmack, aber meine Freunde und ich machen uns darüber keine Gedanken. In den Tagen nach der Destillation kommen alle hier nach Hause, um diesen köstlichen, selbstgemachten Schnaps zu geniessen.

7. ETAPPE: Feier

In meiner Region ist der Tag der Destillation immer ein Feiertag. In der Küche wird eine Reihe von Leckereien vorbereitet um diesen Tag zu feiern. Der Schnaps, der unseren Snack begleitet, hat alle Leute entzückt. Natürlich bleibt gegenüber meinem Schnaps niemand gleichgültig.

Die Destillation sollte am Ende des Tages gefeiert werden, anonsten kann uns der Schnaps bis zum Helm des Destillierkolbens aufsteigen!!!

J.D., Dezember von 2006

Frankreich ist ein Land, welches wegen der Qualität der Schnäpse bekannt ist, obwohl die Destillation immer noch vielen Einschränkungen ausgesetzt wird, da nur Brennereien und einige „bouilleurs de cru“(Leute, die in Frankreich die Genehmigung haben, ihre eigenen Schnäpse herzustellen) legal destillieren dürfen. Die Destillation ist in der Tat eine Tradition, die in der französischen Kultur verwurzelt ist. Obwohl sich heutzutage sehr wenige Leute mit dieser Aktivität beschäftigen, haben wir gemerkt, dass es eine wachsende Anzahl von französischen Kunden gibt, die aus der Destillation ein Hobby machen und auch Destillierkolben bestellen um Blütenwasser, ätherische Öle und Liköre zu destillieren.

Der „bouilleur de cru” ist heute noch eine bekannte Figur, dessen Statut in Frankreich legal beschützt ist. In der Vergangenheit zog der „bouilleur de cru“ mit einem Destillierkolben, der von Pferden gezogen wurde, von Farm zu Farm. Der Arbeitstag begann um 6 Uhr morgens und endete am Ende des Tages. Die Farmer lieferten das Brennholz und die Brühe (Trester) und der „bouiller de cru“ destillierte den Schnaps von jedem.

Später, etwa in den Neunziger Jahren, besass der „bouilleur de cru“, der auch als "ambulanter bouilleur de cru" bekannt ist, schon ein professionelles Destilliersystem, so dass er, immer wenn er zu den Hauptplätzen der Dörfe und Städte zog, weiterhin viele Menschen lockte.

Wir bedanken nochmal die Teilnahme von Herr J.D. und laden unsere Leser ein, die fantastische Welt der Destillation zu entdecken.