Grundregeln der Destillation

Die Destillation wird für zahlreiche Anwendungen verwendet, dabei eingeschlossen ist die Destillation von ätherischen Ölen und Spirituosen. Unsere Destillierkolben aus Kupfer passen sich perfekt für diese Anwendungen an, dennoch müssen alle Sicherheitsmassnahmen getroffen werden, um Verletzungen als Ergebnis von Achtlosigkeit oder auch um das Erhalten schwächerer Ergebnissen zu verhindern.

Die Destillation ist eine basische, chemische Wissenschaft, welche die Trennung einer chemischen Substanz mit verschiedenen Komponenten bewirkt, was auf den verschiedenen Siedepunkten jeden Teils basiert. Dies wird durch die Erwärmung einer Mischung in einem Topf des Destillierkolbens durchgeführt, so fangen die Anteile, welche die Mischung zusammensetzen, an zu verdampfen und werden dann durch einen Verbindungsarm oder Schwanenhals bis zum Kondensator weitergeleitet, wo diese dann anfangen sich zu erkühlen und kehren so zu dem flüssigen Zustand zurück.

Der Ethanol Alkohol verdampft bei 78.3ºC und das Wasser ab 100ºC, aber die Mischung der zwei Komponenten verdampft zwischen 78.3ºC und 100ºC. Die flüchtigeren Komponente oder die Anteile mit einem niedrigen Siedepunkt haben die Tendenz zuerst zu verdampfen, so dass die ergebenen Dämpfe mit diesen Komponenten, die einen niedrigen Siedepunkt haben, reicher werden. Das gegärte Produkt kann aus Ethanol, anderen hohen Alkoholen, genauso wie aus Methanol und auch Aceton, verschiedenen Esteren, Wasser und Furfurol bestehen. Die flüchtigeren Komponenten, wie Aceton, Methanol und verschiedene Esteren sind unerwünscht; das Methanol z.B. wurde bekannt, dass es Blindheit verursachen kann. Die erste Portion des Destillats wegzuwerfen ist eine übliche Praxis. Auf diese Weise befreien Sie sich vom Methanol. Normalerweise trennt man die ersten 50ml von jeden 25 Litern des Destillats, falls man einen Destillierkolben mit Rückflusssäule verwendet oder 100ml von jeden 20 Litern des Destillats, falls man einen traditionellen Destillierkolben verwendet.

Das Ergebnis irgendeiner Destillation wird in drei Teile in der folgenden Reihenfolge getrennt: Köpfe, Herzen und Hinterteile. Den besten und erwünschten Teil der Destillation erhält man aus den Herzen. Die Schnittpunkte müssen zwischen Köpfen, Herzen und Hinterteilen gemacht werden. Die Kunst der Destillation liegt daran, zu wissen wann man anfängt und endet die Herzen zu sammeln. Erfahrene Destillatoren verwenden Ihre Sinne um die Schnittpunkte zu bestimmen. Überprüfen Sie den Geschmack und Geruch der Köpfe, normalerweise enthalten diese einen starken Geschmack und einen unangenehmen Geruch. Die Teile der Herzen (das Ethanol), müssen komplett durchsichtig und geruchlos sein. Die Hinterteile bestehen aus einer grossen Menge Anteile mit hohen Siedepunkten, genauso wie einige Alkohole und Furfurol. Diese Mischung kann den Geschmack des Hauptteils, die Herzen, beschädigen, falls das Sammeln zu lange dauert. Die Schnittpunkte für die Hinterteile können durch den Geruch und die weissliche Farbe des Destillats erkannt werden. Dies wird zwischendurch, durch das Aufsammeln von einigen Tropfen mit der Hinterseite eines Löffels durchgeführt sowie durch die gleichmässige Überprüfung des Geschmacks und des Aussehens. Die Hinterteile werden normalerweise aufbewahrt, um diese in die nächste Destillationsgruppe einzufügen, um so noch eine erhebliche Menge an Ethanol zu sammeln.

Die Schnittpunkte können auf Temperaturbasis (schauen Sie sich unser Thermometer aus Messing an) oder über einen Alkoholmesser bestimmt werden. Die Lesungen der Temperatur können manchmal den Schnittpunkt nicht mit grosser Genauigkeit bestimmen, dennoch können diese bei der Bestimmung des Endes einer kompletten Destillation helfen. Wenn z.B. die Temperatur des Dampfes 98ºC erreicht, wurde die Mehrheit des Alkohols schon destilliert und ist deswegen unnötig mit dem Destillierprozess fortzufahren. Der Prozentsatz, an welchen wir den Schnittpunkt durchführen, ist von dem Profil und dem Geschmack den der Destillator erhalten will abhängig, genauso wie von der Art des destillierten Produktes. In der Regel sollte für gegärtes Obst der Schnittpunkt der Hinterteile 25% Alkohol sein und für gegärtes Getreide 18%. Dies ist eine Regel, die man befolgen muss und der Destillator muss  die Werte so anpassen, um das gewünschte Geschmacksprofil zu erhalten. Meistens werden zwei Destillationen durchgeführt um die Ergebnisse der Destillation zu reinigen und den Prozentsatz des Alkohols zu erhöhen. Eine zweite Destillation kann den Geschmack mehr konzentrieren. Der Schnittpunkt für eine zweite Destillation von gegärtem Obst kann ab 60% durchgeführt werden. Für Getreide sollte der Schnittpunkt bei 58% oder mehr bestimmt werden.